1000 Fragen an mich selbst #20

381. Wen hast du zu Unrecht kritisiert?
Spontan fällt mir nichts ein und ich will da nicht lange drüber nachgrübeln… Ich bin nicht der Typ, der das Bedürfnis hat, andere direkt und persönlich zu kritisieren. Natürlich rege ich mich schon mal über jemanden auf und spreche mit meinem Mann darüber. Meistens hat es sich dann erledigt.

382. Machst du manchmal Späße, die du von anderen abgeschaut hast?
Ich mache das nicht bewusst, aber ich mache es bestimmt.

383. Bestellst du im Restaurant immer das Gleiche?
Nicht immer, aber häufig. Wenn mir etwas geschmeckt hat, esse ich es gerne wieder.

384. Gibt es etwas, das du insgeheim anstrebst?
Die Weltherrschaft… Nein, da fällt mir nichts ein.

385. Wie würdest du deine Zeit verbringen, wenn du alles tun dürftest, was du willst?
Gar nichts. Keine Verpflichtungen, das wäre für eine bestimmte Zeit eine tolle Sache.

386. Was begeistert dich immer wieder?
Mich jeden Abend schlafen legen. Herrlich!

387. Welche Sachen kannst du genießen?
Musik.

388. Findest du es schön, etwas Neues zu tun?
Es kostet mich Überwindung etwas Neues zu tun. Ich bin nicht gut darin, aber ich probiere es hin und wieder trotzdem und manchmal lohnt es sich auch.

389. Stellst du lieber Fragen oder erzählst du lieber?
Das hängt vom Gesprächspartner/ der Gesprächspartnerin ab.

390. Was war dein letzter kreativer Gedankenblitz?
Kreativer Gedankenblitz? Ich habe das Gefühl momentan gar nicht kreativ zu sein. Bei den Fragen hier, fällt mir auch nichts originelles ein…

391. Bei welchem Song drehst du im Auto das Radio lauter?
Bei sehr, sehr vielen. Meine Tochter sagt dann gerne: „Mama, du bist peinlich!“ Denn ich singe gerne laut mit. Bei „Remmidemmi“ von Deichkind singen wir alle gemeinsam mit.

392. Wann hast du zuletzt enorm viel Spaß gehabt?
Enorm viel Spaß? Wegen der Antwort auf Frage 391 fällt mir das Deichkind-Konzert in Mönchengladbach ein. Ich werde auf jeden Fall ein Konzert der nächsten Tour besuchen.

393. Ist dein Partner auch dein bester Freund oder deine beste Freundin?
Ja, er ist mein bester Freund.

394. Welchen Akzent findest du charmant?
Charmant? Keinen.

395. In welchen Momenten des Lebens scheint die Zeit wie im Flug zu vergehen?
Wenn ich schlafe. 8 Stunden gehen vorbei wie nichts und am nächsten Morgen fühle ich mich müder als am Abend davor. Da gibt es echt Optimierungsbedarf.

396. Wann hast du zuletzt deine Frisur geändert?
Vor ca. einem halben Jahr. Von lang auf kurz.

397. Ist an der Redensart „Aus den Augen, aus dem Sinn“ etwas dran?
Ja.

398. Wie nimmst du Tempo aus deinem Alltag?
Wenn möglich, keine Termine vereinbaren.

399. Machst du jeden Tag etwas Neues?
Nein, siehe Frage 388.

400. Bei welchen Gelegenheiten stellst du dich taub?
Ich kann mich nicht taub stellen.

Advertisements

1000 Fragen an mich selbst #19

361. Was war deine schlimmste Lüge?
Die eine schlimmste Lüge, gibt es nicht. Ich konnte früher sehr gut lügen und habe meine Eltern oft ohne mit der Wimper zu zucken angelogen. Aber das ist lange vorbei. Die größte Lüge war eine Selbstlüge: „Es ist alles in Ordnung.“

362. Erweiterst du deine eigenen Grenzen?
Ja, das passiert auch, ist aber nicht unbedingt ein Ziel von mir. Im Moment versuche ich eher meine Grenzen zu akzeptieren und nicht mehr zu denken, dass ich mich „optimieren“ muss.

363. Kannst du gut Witze erzählen?
Ja, das kann ich. Das Problem ist, dass ich sie mir nicht merken kann. Im Moment kenne ich nur einen guten Witz auswendig, den kann ich aber besonders gut erzählen.

364. Welches Lied handelt von dir?
An Weiberfastnacht hat mir ein Mann gesagt, dass ich ihn an die „Hard headed woman“ aus Cat Stevens Lied erinnere. Ich habe mir gerade den Text durchgelesen…
Es gibt Lieder, die ich nur in einer bestimmten Lebensphase gehört habe, aber keines davon handelt von mir.

365. Welche kleinen Dinge kannst du genießen?
Ruhe und Käsekuchen.

366. Wofür kann man dich nachts wecken?
Für nichts. Ich bin nachts nicht ansprechbar, meine Denkfähigkeit befindet sich im Tiefschlaf. Mein Mann musste mich regelmäßig wecken, wenn die Kinder (als ich sie gestillt habe) geweint haben. Während sie getrunken haben, bin ich schon wieder eingeschlafen.

367. Was würdest du gern an deinem Äußeren ändern?
An den meisten Tagen bin ich mit meinem Körper und mir zufrieden. Wenn es eine Zaubercreme gäbe, die Pigmentflecken und Narben entfernen könnte, würde ich sie mir sehr wahrscheinlich kaufen (wenn sie nicht zu teuer wäre). Ich bin aber nicht bereit eine OP oder andere Eingriffe in Kauf zu nehmen, um meinen Körper zu verändern.

368. Was soll bei deiner Beerdigung mal über dich gesagt werden?
Offen gesagt ist mir das total egal, denn dann bin ich tot.

369. Lässt du dich leicht zum Narren halten?
Nein.

370. Was würdest du gern mal tun, vorausgesetzt dass es keinesfalls schiefgehen könnte?
Ich habe vor einigen Wochen geträumt, dass ich mit Hilfe eines Holzstuhls fliegen konnte. Das war ein super Gefühl und es wäre schön, das erleben zu können.

371. Muss man immer alles sagen dürfen?
Nein. Grob gesagt: Ich kann nicht kontrollieren, was ich denke, aber ich kann sehr gut kontrollieren, was ich sage. Aber wie bei all diesen Fragen hängt das von der Situation ab.

372. Wem solltest du mehr Aufmerksamkeit schenken?
Ich denke oft daran, wie sehr die Kinder es genießen, wenn ich mich voll und ganz einem Kind widme. Ich versuche das regelmäßig umzusetzen, was aber nicht einfach ist.

373. Kannst du gut loslassen?
Ja, ich denke schon. Aber das kommt auch wieder darauf an, um was es geht.

374. Wofür bist du dankbar?
Für die Liebe in meinem Leben.

375. Sind Komplimente von Leute, die du nicht kennst, wichtig für dich?
Ich freue mich über Komplimente, aber ob mir das wichtig ist…

376. Vor welchem Tier hast du Angst?
Spinnen, Schlangen, ich werde aber nicht panisch, wenn ich sie sehe.

377. Weswegen warst du zuletzt vollkommen verwirrt?
Ich hatte vor knapp 3 Wochen einen Traum, der mich den ganzen Tag verfolgt hat.

378. Was hast du immer im Kühlschrank?
Senf.

379. Genierst du dich dafür, dass du bestimmte TV-Sendung schaust?
Nein. Ich habe bis vor drei oder vier Jahren jede Woche die Lindenstraße geguckt. Das fand ich schon ein bisschen peinlich.

380. Wann hattest du die beste Zeit deines Lebens?
Das ist auch so eine Frage, bei der ich mit den Augen rolle. Ich versuche nicht mehr zurückzublicken. Natürlich erinnere ich mich gerne an die schönen Momente. Ich möchte aber nicht mehr bewerten, welche Zeiten die besten oder schlechtesten waren… Deswegen schreibe ich mit einem Augenzwinkern: The best is yet to come.

1000 Fragen an mich selbst #18

341. Worüber kannst du dich immer wieder aufregen?
Über die Erfahrungen, die wir mit unseren Kindern in der Grundschule gesammelt haben. Und noch sehr viele andere Dinge.

342. Kann jede Beziehung gerettet werden?
Wenn alle Beteiligten dazu bereit sind, gibt es sicherlich eine Chance dazu. Aber grundsätzlich ist es auch gut zu erkennen, dass eine Beziehung zuende ist.

343. Mit welchem Körperteil bist du total zufrieden?
Ich bin mit keinem Körperteil total zufrieden, aber auch mit keinem komplett unzufrieden. Ich habe oft das Kompliment bekommen, dass meine Hände schön sind. Mich erinnern sie an jemanden, der ähnliche Hände hat…
Inzwischen ist es mir nicht mehr so wichtig, „schön“ zu sein. Ich wünsche mir, dass ich lange gesund bleibe und bin dankbar dafür, dass mein Körper zu dem in der Lage ist, was er tagtäglich leistet.

344. Womit hält du dein Leben spannend?
Das kümmern sich meine Kinder drum.

345. Kannst du unter Druck gute Leistungen bringen?
Ja.

346. Welche Lebensphase hast du als besonders angenehm empfunden?
Als ich vor 20 Jahren von „Zuhause“ ausgezogen bin. Und ich mag es, wie es gerade ist.

347. Findest du andere Menschen genau so wertvoll wie dich selbst?
Ja. Ich mag nicht alle Menschen, ich möchte nicht mit jedem reden, ich finde viele Menschen doof… aber das ändert nichts daran, dass jeder Mensch gleich wertvoll ist.

348. Hast du immer eine Wahl?
Nein.

349. Welche Jahreszeit magst du am liebsten?
Den Frühling.

350. Wie hättest du heißen wollen, wenn du deinen Namen selbst hättest aussuchen dürfen?
Ich habe mich inzwischen mit meinem Vornamen abgefunden. Ich finde ihn nicht schön, aber ich habe mir nie Gedanken darüber gemacht, welchen Namen ich mir selber geben würde.

351. Wie eitel bist du?
Alles ist eitel.

352. Folgst du eher deinem Herzen oder deinem Verstand?
Eher dem Verstand.

353. Welches Risiko bist du zuletzt eingegangen?
Ich bin nicht risikofreudig.

354. Übernimmst du häufig die Gesprächsführung?
Nein bzw. denke ich, dass das ziemlich ausgeglichen ist. Das hängt ja auch von Form und Anlass des Gesprächs ab.

355. Welchem fiktiven Charakter aus einer Fernsehserie ähnelst du?
Lisa Simpson.

356. Was darf bei einem guten Fest nicht fehlen?
Musik. Gute Musik.

357. Fällt es dir leicht, Komplimente anzunehmen?
Ja, das geht immer besser.

358. Wie gut achtest du auf deine Gesundheit?
Es könnte besser sein, aber meine Gesundheit ist mir wichtig. Ich versuche auf gesunde Ernährung zu achten. Ich rauche nicht. Ich trinke wenig Alkohol. Ich muss mich immer wieder dazu zwingen, Sport zu treiben. Ich weiß, wie gut mir das tut, aber oft vernachlässige ich es.

360. Wie verbringst du am liebsten deinen Urlaub?
Es sollte eine gute Mischung aus Erholung und Erlebnis sein. Ich mag sehr gerne Städtereisen. Da ich ungern fliege, fallen Fernreisen weg.

1000 Fragen an mich selbst #17

greenandgreenerIch finde es schön, mir jeden Sonntag die Zeit zu nehmen, um die nächsten 20 Fragen zu beantworten. In der letzten Zeit habe ich aber das Gefühl, dass die Fragen ein wenig belanglos sind und meine Antwort deswegen ein wenig lieblos ausfallen. Ich werde vorerst trotzdem weiter mitmachen, denn die Grundidee der Aktion gefällt mir immer noch.

321. Was gibt dem Leben Sinn?
Ich glaube, dass das Leben grundsätzlich gar keinen Sinn hat. Es gibt keinen großen Plan, nachdem mein Leben verläuft oder eine Art Schicksal, das meine Wege bestimmt. Aus meiner Erfahrung heraus weiß ich, dass mich die Frage nach einem „Warum?“ unglücklich macht, denn darauf gibt es keine allgemeingültige Antwort.
Deswegen gibt es nur den Sinn, den man dem Leben selber gibt. Mein aktueller Sinn des
Lebens lautet ganz banal: zufrieden sein.

322. Was hättest du gern frühzeitiger gewusst?
Ich weiß nicht. Hätte, hätte, Fahrradkette. Ach doch, wenn ich gewusst hätte, dass der Infoabend zum Thema „Magic Memory“ an der Schule eine reine Verkaufsveranstaltung ist, wäre ich Zuhause geblieben. Zum Glück saß ich direkt neben meiner Freundin, so dass wir viel gelacht haben… Na ja, unter dem Gesichtspunkt war der Abend vielleicht doch nicht so schlimm.

323. Wie alt fühlst du dich?
Das schwankt nach Tagesform. Natürlich spüre ich, dass ich älter werde. Wenn ich daran denke, dass mein Sohn dieses Jahr schon 12 Jahr alt wird, fühle ich mich schlagartig sehr, sehr alt. Ich habe einen sehr niedrigen Blutdruck, schon immer. Es gab keinen Tag in meinem Leben, an dem ich beschwingt und voller Tatendrang aus dem Bett gehüpft wäre. Es ist eher so, dass ich mich morgens wie eine sehr alte Schildkröte fühle. Ich habe gelesen, dass ein niedriger Blutdruck zwar unangenehm sein kann, aber kein Gesundheitsrisiko darstellt, angeblich kann man damit sogar statistisch gesehen älter werden als mit einem ’normalen‘ Blutdruck. Es wird also sehr wahrscheinlich der Tag kommen, an dem sich das Gefühl eine alte Schildkröte zu sein und die körperliche Verfassung einer alten Schildkröte angleichen.

324. Was siehst du, wenn du in den Spiegel schaust?
Mich, aber in spiegelverkehrt… also sehe ich mich nicht, sondern ich sehe mein spiegelverkehrtes Abbild.

325. Kannst du gut zuhören?
Grundsätzlich ja. Bei meinen Kindern gelingt mir das nicht immer, denn manchmal reden sie so viel, dass ich nicht mehr folgen kann.

326. Welche Frage wurde dir schon zu häufig gestellt?
Zu häufig? Da fällt mir gerade nichts ein.

327. Ist alles möglich?
Nein, es gibt immer bestimmte Bedingungen, die erfüllt sein müssen, damit etwas möglich wird. Mein Sohn hat eine Rot-Grün-Sehschwäche. Es gibt also Berufe, die er deswegen nicht ausüben kann. Egal, wie sehr er sich das wünscht oder wie sehr er sich anstrengen würde. Diese Sehschwäche hat er sich nicht ausgesucht und er kann nichts machen, um sie ‚los zu werden‘.

328. Hängst du an Traditionen?
Nein. Christliche Feste haben inzwischen für mich keine Bedeutung mehr und ich feiere sie, weil die Kinder sie lieben.

329. Kennt jemand deine finstersten Gedanken?
Ja. Meine finsteren Gedanken teile ich, aber nur mit einer Person, die nicht immer die selbe ist.

330. Wie sieht für dich der ideale Partner aus?
Die Frage erinnert mich zu sehr an die Krümelbücher meiner Jugend. Früher habe ich geschrieben: groß, braune Augen, lange braune Haare.

331. Wonach sehnst du dich?
Ich sehne mich oft nach Ruhe.

332. Bist du mutig?
Das ist keine Stärke, aber auch keine Schwäche von mir.

333. Gibt es für alles einen richtigen Ort und eine richtige Zeit?
Nein, das glaube ich nicht. Nur bei Just-in-Time-Lieferung…

334. Wofür bist du dir zu schade?
Es fällt mir immer schwerer mich zu verstellen. Dafür bin ich mir zu schade.

335. Könntest du ein Jahr ohne andere Menschen aushalten?
Ich bin wirklich sehr, sehr gerne alleine, aber ein Jahr wäre mir definitiv zu lang.

336. Wann warst du zuletzt stolz auf dich?
Als ich meine Hausarbeit pünktlich abgeschickt habe. Das war am 31. März. Ich war auch letzte Woche Dienstag sehr stolz auf mich. Ich habe etwas getan, das richtig und gut war, aber ich war selten so widerwillig.

337. Bist du noch die Gleiche wie früher?
„Wir steigen in denselben Fluss und doch nicht in denselben, wir sind es und wir sind es nicht.“ Heraklit

338. Warum hast du dich für die Arbeit entschieden, die du jetzt machst?
Im Moment bin ich nicht berufstätig.

339. Welche schlechten Angewohnheiten hast du?
Ich trinke zu viel Kaffee und ich liebe Süßigkeiten.

340. Verfolgst du deinen eigenen Weg?
Ja, soweit das möglich ist. Ich habe immer geglaubt, dass ich auch mit Kindern berufstätig sein würde. Der eigene Weg ist manchmal auch ein anderer Weg als geplant.

 

Der Traum

Das Grundmotiv fast aller meiner Träume: Ich muss irgendwo hin und komme niemals an.

Heute habe ich geträumt, dass ich mit einer Freundin zum Essen verabredet bin. Auf dem Weg dorthin tauchen aus dem Nichts meine beiden älteren Kinder auf und begleiten mich. Am Wegesrand liegt meine Freundin, bewusstlos. Ich denke, dass aus der Verabredung dann wohl nichts wird und will umkehren, um Hilfe zu holen. Meine Kinder sind nicht mehr bei mir, dafür begleiten mich zwei geflüchtete Kinder aus Syrien. Am Horizont tauchen Kampfjets auf und beginnen zu schießen. Ich denke, das ist jetzt gar nicht gut, das kann die zwei Kinder retraumatisieren. Wir begeben uns in ein Hotel, da wir hier Urlaub machen. Während draußen der Krieg herrscht, überlege ich, ob ich beginnen soll die Schmutzwäsche einzupacken, da wir doch morgen abreisen. In dem Moment weckt mich mein Mann.

Während ich träume, wunder ich mich nie darüber, was gerade passiert. Ich bin so sehr in der Situation, dass ich alles hinnehme, ohne mir darüber Gedanken zu machen. Völlig emotionslos.

Dafür bin ich drei Stunden später immer noch verwirrt. Wie krass, dass ich beginnen will, die Wäsche einzupacken… Total absurd!

1000 Fragen an dich selbst #16

301. Worin bist du ein Naturtalent?
Ich bin sehr talentiert, darin Blödsinn zu erzählen und ich kann wirklich sehr schnell essen.

302. Welche Person um dich herum hat sich in letzter Zeit zum Positiven verändert?
Mein Mann.

303. In welcher Situation warst du unfair?
Mir fällt keine besondere Situation ein. Ich habe drei Kinder und das führt dazu, dass ich zumindest ab und an gesagt bekomme, dass ich mich unfair verhalten würde. (Und da wird auch was dran sein.)

304. Fühlst du dich fit?
Heute fühle ich mich nicht so fit. Ich war gestern Abend unterwegs und spät im Bett. Grundsätzlich würde ich sagen, dass ich fit bin, es aber weiter ausbaubar ist.

305. Sind deine finanziellen Angelegenheiten gut geregelt?
Nächste Frage, bitte!

306. Von welchem Buch warst du enttäuscht?
Wenn ich ein Buch nicht mag, vergesse ich sehr schnell, wie es heißt. Ich finde die Harry Potter Reihe wirklich sterbenslangweilig, habe sie allerdings als Hörbuch gehört. Gelesen hätte ich sie nicht.

307. Welchen Grund hatte dein letzter Umzug?
Die Versöhnung mit meinem Mann.

308. Neigst du zu Schwarz-Weiß-Denken?
Nein.

309. Was fühlst du, wenn du verliebt bist?
Ich spüre Liebe. That’s it.

310. Gehört es zum geselligen Beisammensein, viel zu essen und zu trinken?
Nicht zwingend, es macht das Beisammensein aber zu einer runden Sache.

311. Welche Dinge stehen noch auf deiner To-do-Liste?
Meine Bachelor-Arbeit schreiben. Zufrieden sein.

312. Hegst du oft Zweifel?
Inzwischen nicht mehr. Zweifel essen Seele auf.

313. Womit bist du unzufrieden?
Aaaahhh, was sind das heute für Fragen???? Spontan fällt mir ein, dass ich die einzige im Haus bin, der Ordnung sehr wichtig ist. Das führt dazu, dass ich den anderen Familienmitgliedern oft damit in den Ohren liege, dass sie aufräumen sollen. Die Lösung könnte sein, dass ich anfange, Unordnung zu lieben…

314. Mit welchem Gefühl besteigst du ein Flugzeug?
„Wir werden alle sterben!“ Ich fliege sehr ungerne und vermeide es.

315. Gilt für dich die Redensart „Eine Hand wäscht die andere“?
Nein, ich helfe gerne und erwarte keine Gegenleistung. Ich freue mich über ein aufrichtiges „Danke“ und bin enttäuscht, wenn es ausbleibt.

316. Bist du schon mal schikaniert worden?
Nein.

317. Wie spontan bist du?
Darüber muss ich erst mal nachdenken.

318. Unterstützt du bestimmte Menschen bedingungslos?
s. Frage 315

319. In welcher Angelegenheit hast du Schuldgefühle?
Es gibt keine Angelegenheit, die mir in diesem Moment einfällt. Es wird sicherlich irgendetwas geben, aber so drängend können meine Schuldgefühle nicht sein.

320. Wie viele Jahre schon dauert deine längste Freundschaft?
Meine längste Freundschaft dauert ca. 26 oder 27 Jahre.

1000 Fragen an dich selbst #15

281. Malst du oft den Teufel an die Wand?
Nein.

282. Was schiebst du zu häufig auf?
Papierkram.

283. Sind Tiere genau so wichtig wie Menschen?
Ich persönlich kann nicht sagen, dass ich Tiere besonders mögen würde… Aber sie sind wie Menschen und Pflanzen Teil dieser Erde und ohne sie gäbe es die Erde eben nicht. Ich würde also sagen, dass alle Lebensformen – Tiere, Menschen und Pflanzen – gleich wichtig sind. Trotzdem gehe ich mit ihnen unterschiedlich um.

284. Bist du dir deiner selbst bewusst?
Nein, nicht immer, aber das ist auch nicht mein Ziel.

285. Was war ein unvergesslicher Tag für dich?
Ich finde, dass ich ziemlich vergesslich bin. Drei Tage werden mir aber für immer in meinem Gedächtnis bleiben. Die Tage, an denen meine Kinder geboren wurden.

286. Was wagst du dir nicht einzugestehen?
Wenn ich das so genau wüsste, hätte ich es mir doch irgendwie schon eingestanden, oder?

287. Bei welcher Filmszene musst du weinen?
Ich weine sehr, sehr selten, aber bei Filmen können bei mir alle Dämme brechen. Es gibt viele Filme, bei denen ich das Gefühl habe, fast durchgängig geweint zu haben: Zeit des Erwachens, Forrest Gump, Heidi und auch während Findet Dorie, was ein wenig peinlich ist, da es ein Film über einen Fisch ist…

288. Welche gute Idee hattest du zuletzt?
Das Zimmer mit meiner Tochter zu tauschen. Kinderzimmer runter, Arbeitszimmer (aka Multifunktionsraum) hoch.

289. Welche Geschichte würdest du gerne mit der ganzen Welt teilen?
Ich überlege tatsächlich, ob ich meine Autobiographie schreiben soll. Es ist so ein Gedanke, der mir durch den Kopf schwirrt – für die nächsten Jahre. Bevor das passiert, muss ich aber noch die Antworten auf die Fragen finden, ob meine Geschichte so wichtig ist, dass sie in einem Buch erscheinen sollte und ob das überhaupt irgendjemanden interessiert.

290. Verzeihst du anderen Menschen leicht?
Ich denke, ja. Verzeihen ja, vergessen nein.

291. Was hast du früher in einer Beziehung getan, tust es heute aber nicht mehr?
Hoffen, dass mein Partner meine Gedanken lesen kann…

292. Was hoffst du, nie mehr zu erleben?
Eine depressive Verstimmung.

293. Gilt für dich das Motto „Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß“?
Dieses Motto betrifft für mich Dinge wie Gerüchte oder Redereien, deswegen: Ja, das gilt für mich.

294. Wie wichtig ist bei deinen Entscheidungen die Meinung anderer?
Das kommt vor allem auf das an, was entschieden wird. Wenn es etwas ist, was nur mich betrifft (insofern das überhaupt möglich ist), würde ich die Meinung der anderen hinnehmen, aber mich ggf. darüber hinwegsetzen.

295. Bist du ein Zukunftsträumer oder ein Vergangenheitsträumer?
Weder noch. Ich versuche im „Hier und Jetzt“ zu leben.

296. Nimmst du eine Konfrontation leicht an?
Nein.

297. In welchen Punkten unterscheidest du dich von deiner Mutter?
In sehr, sehr vielen… Ich bin ein anderer Mensch, ich lebe ein anderes Leben.

298. Wo bist du am liebsten?
Zuhause.

299. Wirst du vom anderen Geschlecht genug beachtet?
Ich finde diese Frage einfach nur doof. Was soll das überhaupt heißen „genug beachtet“? Die Frage kann weg.

300. Was ist dein Lieblingsdessert?
Ich liebe, liebe Käsekuchen!