Nutzlos!

Needless to say! Eine wortwörtliche Übersetzung würde lauten: Nutzlos es zu sagen! Die sinngemäße Übersetzung heißt schlicht und einfach ’natürlich‘. Wenn ich also sagen würde „Draußen regnet es. Die Straße wird nass.“ Könnte ein Kommentar dazu sein: „Needless to say!“. Denn selbstverständlich wird die Straße bei Regen nass, es ist unnötig es zu sagen. Jeder weiß das.

Für mich ist es aber eine Art Sinnbegriff für die Kommunikation mit meinen Eltern. Es ist nutzlos mit ihnen zu sprechen. Ich habe sehr schnell verstanden, dass meine Eltern nicht damit umgehen können, dass ich von meinem Bruder missbraucht wurde. Sie wünschen sich so sehr, dass ihre Familie zusammenhält, dass sie nicht bereit sind diesen Wunsch aufzugeben. Und das ist ein Scheideweg. Sie können nicht an ihrem Traum der glücklichen Familie festhalten und gleichzeitig akzeptieren, was passiert ist. Sie haben eine Entscheidung getroffen, sie beharren darauf, dass ihre Familie eine glückliche Familie ist. Und das heißt folglich auch, dass ich bitteschön still halten und still sein soll. Suck it up! Stell dich nicht so an!

Es ist doch nicht zu viel verlangt, Geburtstage gemeinsam zu feiern. Ich könne mich ja in eine andere Ecke setzen. Zum 40. Hochzeitstag wirst du doch bereit sein mit der ganzen Familie einen gemeinsamen Urlaub zu verbringen. Also, bitte! Was ist los mit dir?

Ich bin es einfach leid, immer wieder zu erklären, warum ich das nicht will. Wobei das auch wirklich jeder andere Mensch auf der Welt (außer natürlich meine Eltern) verstehen würde. Ich hatte immer die Hoffnung, dass sie es verstehen und um überhaupt einen Umgang mit mir zu ermöglichen, manche Themen nicht ansprechen. Inzwischen habe ich verstanden, dass es einfach vollkommen zwecklos ist.

Und jetzt kommt meine Mutter mit dem super Vorschlag um die Ecke, wir könnten zu einen Mediator gehen. Ich weiß schon jetzt, wie das laufen würde. Meine Mutter würde dies als Plattform nutzen, um wieder und wieder von ihrem Leben und von all den schlimmen Dingen, die ihr passiert sind, zu erzählen. Denn egal, wann und über was ich mit meiner Mutter gesprochen habe, am Ende erzählt sie von sich. Ich kann es nicht mehr hören!

Nein, ich gehe nicht mit euch zu einem Mediator. Es ist aus und vorbei! Adieu!

Advertisements
Nutzlos!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s